ÜBERBLICK
BALKAN

Reisetipps Island

BALKAN
Bier und Fleisch: Unverhofft kommt oft

 

50 cm Neuschnee eine Woche vor dem Beginn unseres Balkan Skiroadtrips durch Bosnien, Montenegro und Albanien. 60 cm nochmals drei Tage vorm Start! Die Schneevorhersagen versprachen nur Gutes. Singend und jauchzend zu Peter Toshs „Mama Africa“ bin ich gerade dabei in unserem WG Keller die Bindungen auf den neuen Freeride-Latten von Down zu montieren und meine Augen strahlen wie ein Honigkuchenpferd, wenn ich nur daran denke diese auf unseren kommenden Trip zu testen.

 

Flip, mein übersportlicher WG Kollege der mich in den letzten anderthalb Jahren wahrscheinlich zu mehr Höhenmeter getrieben hat als ich jemals freiwillig gemacht hätte, verweigerte das obligatorische Montage-Bier und wollte noch schnell eine Runde laufen.

 

1,5 Stunden später humpelte er in den Keller – der gefühlte 12.000 Bänderriss an seinem lädierten Knöchel.

 

Aus vier wurden drei und irgendwie ging eine angeknackte Stimmung unserem Urlaub voraus. Aber was sollte uns auch schon Übleres erwarten, als der wohl bisher beschissenste Winter an den ich mich erinnern kann?

 

 

REISEZEIT UND KOSTEN
WEITERE INFOS

Beste Reisezeit: Die beste Reisezeit für Skitouren in den Balkan Ländern - Bosnien und Herzegowina sowie Montenegro - ist Mitte März. Der gefallene Schnee hat sich dann Großteiles in Firn umgewandelt und die recht knackigen Hänge sind meist befahrbar. In Skigebiet Nähe (z.B. Bjelasnica) lassen sich im Februar einige moderate Tiefschneetouren planen. Im Allgemeinen gilt zu beachten, dass alle Gebiete südlich der Alpen liegen und die Sonneneinstrahlung im Frühjahr um einiges stärker ist als bei uns.

Unseren Roadtrip haben wir für Anfang März organisiert, in der Hoffnung auf einigen Touren noch etwas Pulverschnee zu finden.

 

 

Hauptsaison
Zwischensaison
keine Touren

Kosten: Die Balkan Länder sind mit Ausnahme der Touristenhochburgen an der Küste Kroatiens recht günstig. Ein ordentliches Mittagessen haben wir bereits ab 5€ bekommen, einen halb Liter Bier für umgerechnet 1€. Die Unterkünfte in Bosnien kosten je nach Ausstattung pro Kopf und mit Frühstück um die 20€. In Montenegro haben wir für ein großzügiges Chalet für 4 Personen am Skigebiet Savin Kuk, 60€ pro Nacht für die gesamte Unterkunft bezahlt. Tagesskipässe gab es bereits ab 12€.

 

 

Unsere Reise: Wir waren für insgesamt 10 Tage unterwegs. Geplante Ziele, die Gebiete Blidinje Nationalpark, Bjelasnica, Durmitor Nationalpark und Valbona. Aufgrund des schlechten Wetters und dem mangelnden Schnee, haben wir uns auf zwei Gebiete zum Touren beschränkt: Bjelasnica und Durmitor. Der Süden Montenegros und der wilde Norden Albaniens wurden somit komplett von unserem Roadtrip gestrichen. Über Dubrovnik, Split und der Küste Kroatiens, mit einem kurzen Sprung in die Adria, machten wir uns auf Richtung Triest, Sexten bis nach Bruneck, wo wir noch als krönenden Roadtrip-Abschluss einen Skitag auf dem Kronplatz einlegten.

Ein erneut unvergessliches Abenteuer in einer von uns bisher unentdeckten Ecke Europas, die bei entsprechenden Wetterbedingungen ein enormes Touren- und Freeride-Potenzial vorweist. Auf ein garantiertes Wiedersehen!

Unser Budget für die gesamte Reise inklusive einigen überteuerten kulinarischen Highlights auf der Rückreise und Skipass auf dem Kronplatz betrug 700€.

 

GALLERY
BALKAN

 

PARTNERSHIP

DOWN SKIS

Wir bedanken uns bei Down Skis für die erneute Unterstützung und das Vertrauen. Dieses Jahr waren wir mit den beiden Freeride Ski Countdown 104 und 114 unterwegs.

Der Produkttest folgt in Kürze.

© 2016 reisen berge abenteuer

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon